Kundenmeinungen

„Wir verarbeiten das minimalback0,5% seit einiger Zeit im gesamten Feinbackbereich und bei allen Spezialbrötchen in unterschiedlichen Dosierungen. Trotz der sehr geringen Zugabemenge lässt es sich gut verarbeiten. Es ist verblüffend, wie wenig Backmittel – mit kurzer Zutatenliste – für tolle Backwaren nötig ist.”
Bäckerei in Mecklenburg-Vorpommern, 4 Verkaufsstellen
„Der Einsatz von minimalback0,5% (einhergehend mit einer Bäckerei-Optimierung) hat zur Folge, dass ich viele bzw. alle anderen “Backhilfsprodukte” der Industrie rauswerfen konnte. Unterm Strich spart´s Geld, hat eine einfache Deklaration im Endprodukt und die Qualität hat gewonnen!!! Ich will´s nicht mehr missen.”
Bäckerei in Nordrhein Westfalen, 1 Verkaufsstelle
„Wir benutzen minimalback erst seit kurzer Zeit und haben bis jetzt drei Produkte erfolgreich darauf umgestellt und in unseren Betrieb integriert (Laugenstangen, Laugenbrezeln, Schnittbrötchen). Wir sind sehr positiv überrascht von den Backergebnissen bei der Verwendung von minimalback in den unterschiedlichsten Produkten! Momentan arbeiten wir noch daran die restlichen Produkte umzustellen und auf den Betriebsablauf einzustellen.”
Bäckerei in Baden Württemberg, 6 Verkaufsstellen
„Wir haben anfangs des Jahres unseren gesamten Spezialbrötchenbereich auf Minimalback ohne Qualitätsprobleme umgestellt. Minimalback kann das, was andere Backmittel können, auf jeden Fall auch, wenn nicht gar besser. Wir sind davon überzeugt dass die Gebäcke ein schöneres Volumen sowie eine bessere Stabilität erhalten. Jetzt streben wir auch an, unsere „weißen Brötchen“ darauf umzustellen.”
Bäckerei in Sachsen, 6 Verkaufsstellen
„Bei den Semmelteien verwende ich minimalback 0,5% mit 2% Malzextrakt über die Kühlung. Dies ergibt ein qualitativ sehr hochwertiges Produkt. Bei den Vollkornbroten gebe ich auch minimalback 0,5% dazu und fahre damit recht gut.”
Bäckerei in Tirol, 2 Verkaufsstellen
„Minimalback ist für mich ein ideales Produkt um das Volumen bei Broten mit hohem gebundenem Wasseranteil zu erhalten. Außerdem ist es für Plunder, Croissant und Körnerbrötchen super geeignet.”
Bäckerei in Baden-Württemberg, 2 Verkaufsstellen
„Wir sind auf Minimalback durch die sehr verbraucherfreundliche Deklaration aufmerksam geworden. Erste Tests haben uns gezeigt, dass im Backmittel auch wenige Inhaltsstoffe ausreichen, um tolle Gebäcke aus den Ofen ziehen zu können. Minimalback ist natürlich hervorragend geeignet zur Herstellung verschiedenster Dinkelgebäckvariationen. Weniger ist manchmal mehr.”
Bäckerei in Bayern, 10 Verkaufsstellen
„Verwendet wird minimalback aktuell in den Produkten Panini, Baguette und Kaisersemmel. Es zeichnet sich besonders durch geringe Zugabe Menge aus. Die Teige sind plastisch und sehr gut maschinengängig. Sie haben eine gute Gärstabilität. Der Ofentrieb ist sehr gleichmäßig und stabil. Kleine Schwächen in der Gare, gleicht minimalback zuverlässig aus.
Ein großer Vorteil ist die Deklarationsfreundlichkeit von minimalback!!
Das Backmittel hat sich bei uns bewährt, wir werden noch weitere Produkte auf minimalback umstellen!”
Bäckerei in Bayern, 60 Verkaufsstellen
„Wir arbeiten jetzt sei ca. 3 Monaten mit minimalback. wir setzen es mittlerweile überall ein: Weißbrot über GU, Kornbrot Halbgebacken, Kaisersemmel, Kornbrötchen über GU, Hefefeinteig über GU, Laugengebäck über GU usw.. Die Mmstellung funktionierte ohne Probleme. die einzige Schwierigkeit war bei uns das Einwiegen von minimalback. Da man jetzt nur noch maximal 0,5 % statt 3 % benötigt, war das sehr ungewohnt. Können jedem nur empfehlen minimalback zu testen. wir sind sehr glücklich mit minimalback.”
Bäckerei in Vorarlberg, 4 Verkaufsstellen
„Das Schweizer Taschenmesser unter den Backmitteln. Wir verwenden es in allen Kleingebäcken wie z.B. 100% Dinkelbrötchen, Croissant und Hefeteigen. Es hat ein Clean-Label-Backmittel ersetzt, was wir als SlowBaker verwendet haben. Durch die 0,5%ige Anwendung haben wir die Lagerfläche und Auffüllzeiten reduziert. Summa Sumarum sind wir sehr zufrieden mit minimalback.”
Bäckerei in Hessen, 23 Verkaufsstellen
„Wir sind ein mittelständischer Handwerksbetrieb der keine Convenienceprodukte, Fertigteiglinge oder sonstiges verwendet und weitestgehend regionale Rohstoffe verwendet – beim Mehl angefangen. Ich habe bereits öfters mit Clean-Label-Backmitteln experimentiert, aber dies gelang weniger gut. Wir setzen jetzt minimalback im gesamten Sortiment ein. Ich bin damit sehr zufrieden und es klappt (nach ein paar Versuchen) einwandfrei.”
Bäckerei in Bayern, 2 Verkaufsstellen
„Wir setzen Minimalback bei fast allen Brotsorten ein und erzielen dabei eine deutlich höhere Gärstabilität, einen besseren Ofentrieb und eine verlängerte Frischhaltung. Die Krume ist deutlich saftiger. Besonders bemerkenswert ist der sprichwörtliche minimale Einsatz! Außerdem setzen wir Minimalback auch bei einigen Brötchensorten ein. Wir wollen Minimalback nicht mehr missen…”
Bäckerei in Niedersachsen, 7 Verkaufsstellen